Flatweekend in Bülach 2./3.Juli

25.07.2011 11:00

Schon bei der Anfahrt war ich nervös, hoffentlich verpasse ich die richtige Ausfahrt nicht. Doch alles klappte wunderbar. Nach und nach traffen die Teilnehmer ein,überall gab's ein grosses halli hallo und dann wurden wir zusammengerufen und eingeteilt. Zusammen mit Neo und Laika kam Mira in die Gruppe von Thomas Wermelinger. Es war eine grosse Gruppe, 7 Personen mit Flaties.

Am morgen übten wir verschiedene Marking's vor und hinter einem Wassergraben, aus verschiedenen Richtungen. Thomas nahm sich immer Zeit jedem Teilnehmer die Aufgabe zu erklären, er war immer ruhig und bedacht und zeigte nach der Übung gleich, was gut war und auf was man besser acht geben sollte. Interessant war es, den anderen Teilnehmern zuzuschauen. Freud und leid wurde geteilt und es gab keinen Neid. Gegen 11:00uhr gab's die erste Pause und dann ging's gleich weiter, gegen Mittag, als unsere Hunde schon müder wurden, machten wir alle einen Wok up. Alle 7 liefen in the line und es wurden Dummy's geworfen, Thomas gab jeweil's das Kommando, wer seinen Hund schicken durfte. Ausser zwei, die kurz einsprangen, verlief alles sehr schön. Einfach ein tolles Gefühl.

1Stunde Mittagsruhe: Hund und Mensch verpflegen und Ruhen lassen danach ging's weiter. ( wie ein Hefeteig rezept )

Am Nachmittag gab's ähnliche Übungen wie am Morgen, nur andere Umgebung. Wassergräben, Schilff und Baumstamm. Diesmal musste ich Mira zuerst einen mark holen lassen, dann gleich darauf, den blind. Meine Körperspannung liess zu wünschen übrig, dementsprechend ist Mira auch gerannt...schlaff. Also alles von vorne los und mehr Spannung in den Körper, na wer sagt's denn, ging schonbedeutend besser. Beim Schilff zögerte Mira etwas, mit etwas überredung klappte es auch dort.

1. Tag vorbei, Hund müde und zufrieden, ich zufrieden, müde und aufgekrazt zugleich.

Abends sind Nicole und ich zu Susanna und Luisa, grillen gegangen. Neo, Laika und Mira haben sich gut verstanden und lagen nach einigem hin und her ruhig herum.

Am zweiten Tag machten wir weitere mark's und blind's. Thomas erklärte mi,r wann ich den Suchpfiff einsetzten soll, wann nicht. Auf was ich beim stopp- pfiff achten muss und das ich meine Stimme ruhig gebrauchen soll. Alles mit Ruhe angehen und den Hund zu nicht's drängen.

Da am Sonntag einige Teilnehmer weniger waren, beschlossen die Trainer, am Nachmittag einen kleinen Working-test zu machen. Spannend, das gelernte jetzt einzusetzen. Mira machte alle Übungen wirklich gut, ausser beim Teich, dort bremste sie kurz vor dem Sprung.... Diese blöden Frösche aber auch!! Musste die den ausgerechnet vor ihrer Nase herumhüpfen. Naja, Trainerin Lisa Warren, gab mir einige Tipp's und sagte, das Mädchen hätte grosses potenzial, einer ihrer Flat's hatte das gleiche verhalten, ich solle nur spielerisch mit ihr an solche Tümpel rangehen, dann klappt es und vor allem, dabei den Mund halten wenig reden. Ja..ja.. leicht gesagt.

Mira und mir hat das Wochenende sehr viel gebracht,  viele einsichten, und viele aha's. Ja man lernt nie aus.  

Danke Angie, dass du mich dazu gebracht hast mitzumachen.

 

© 2011 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode