Neuigkeiten

IHA St.Gallen 12.05.2012

Der heutige Tag hat gut angefangen. Zwar hatte ich eine durchzogene Nacht, war aber fit und munter beim Aufstehen. Nach dem Frühstück habe ich die bereitgestellten Sachen für die Austellung ins Auto verfrachtet, bin mit Mira nochmals in aller Ruhe etwas laufen gegangen danach ging's ab nach St. Gallen.

Gegen 10:20 angekommen, zuerst in Ruhe das ganze Material in die Halle gerollt, begrüssungs Bussi's verteilt, Box aufgestellt und dann Mira geholt.Viel geschwatzt und gelacht, mit den anderen mitgefiebert und gefreut, schön war's.

Irgendwann nach 13:00 Uhr kamen dann wir an die Reihe. Karin mit Enya hatte die Startnr: 960 und ich mit Mira : 961, also schön hintereinander. In Burgdorf war es genau umgekehrt, nicht mit der Nummer aber sie standen gleich hinter mir. Der Richter aus Norwegen, Herr B.Espeland, war uns sehr sympathisch. Schon wie er mit den Hunden umging, an sie herantrat und wie ihn die Hunde begrüssen durften,war wirklich schön mitanzusehen. Wir machten alle unsere obligaten Runden, Mira stand zwischendurch ruhig und wirklich schön da, manchmal musste ich sie wieder korrigieren, aber es ging.

Na schlussendlich hatten wir den 4. Platz und Vorzüglich. Worüber ich mich immer noch freue. Herr Espeland erklärte mir und auch Karin, was der Grund war, das er uns zwei nicht höher Platzieren konnte und wenn diese kleinen Punkte nicht gewesen wären, wir beide, bzw. unsere Hunde, den 1. und 2. Platz erhalten hätten. Wie er uns das sagte und warum er zu dieser Entscheidung kam, fand ich gut. Das ist nicht bei jedem Richter/in so, habe schon anderes erlebt.

Getoppt hat dann noch die Zuchtgruppe, da Mira läufig ist konnte ich nicht mit ihr mitmache. Gedacht war mit 4 Schwarzen und einer Braunen in der Mitte aufzutreten. Doch Frau Th.Schmid, die Richterin meinte nach einem ersten anschauen, es wäre besser nur die Schwarzen zu laufen, wegen dem gesamten Erscheinungsbild. Also ging ich nit Tosca wieder zurück in die untere Halle. Na schlussendlich haben Neo,Rusty,Milou und Enya den 1.Platz in der Zuchtgruppe geholt inkl. Pokal...wow!!!! Hat mich so gefreut, bisserl wehmütig war ich schon, wegen Mira aber wir haben nächstes jahr nochmals eine Chance...ausser sie ist wieder zu diesem Zeitpunkt läufig...LOL.

 

 

Burgdorf Clubshow 15.04.2012

Was für ein Tag...06:00 Uhr, aufstehen, Hund raus lassen + füttern danach geniesse ich meinen Wachmacher Kaffee. So und jetzt nochmals alles kurz nach kontrolliert ob ich nichts vergessen habe, dann kann's losgehen nach Burgdorf. Mira hat es schön, sie kann die ganze Strecke ihren Verdauungsschlaf geniessen. Zwischendurch noch nee kleine Pause und dann erreichen wir gegen 09:00 Uhr die Markthalle. Hundebox aufstellen, Startnummer holen und jetzt noch Mira aus dem Auto holen...endlich, jetzt kann ich in Ruhe "ankommen".

Schön alle wieder zu sehen, die Begrüssungen war freudig busselnd. Bis die Hündinnen der ofenen Klasse dran waren, würde es lange dauern. Gut das man sich zwischendurch die Beine vertreten kann, Kaffee trinken geht, selbstgebackenes isst, Pommes holt und diese miteinander teilt und und und.....

Gegen 14:00 Uhr war es dann soweit, wir konnten endlich beginnen. Die Tage vorher war ich nervöser..da können einige im fb ein Lied davon singen.... aber jetzt im Ring, war ich um einiges Ruhiger. Mira hat sich wunderbar präsentiert. Auch das laufen klappte gut, nur einmal sagte mir Mrs. Jones , ich solle schneller rennen, da Mira pass gelaufen ist. Hat sich gleich geändert, als ich schneller lief. Die Gruppe war gross, so das wir aufgeteilt waren und während die zweite Gruppe im Ring herum lief, konnten wir uns etwas ausruhen. Karin sagte, Mira sei wirklich top gestanden, hat mich sehr gefreut. Da, wenn man selber im Ring steht,es nicht so gut sieht...anderer Blickwinkel. Na wie es nun mal so ist, am Schluss hat die Richterin das Wort. Mira kriegte ein Vorzüglich und einen wirklich guten Richterbericht.

Ich war und bin es immer noch, sehr Stolz auf mein Wirbeli. Sie hat es wirklich super, mega , toll gemacht. Wir lernen jedesmal etwas mehr dazu, dass schmälert aber nicht meine Nervosität vor den Ausstellungen. :) 

WESENSTEST  18.09.11

Heute ist es also soweit, wir fahren nach Münsingen und ziehen das durch. Zum Glück konnte ich bei Karin übernachten, so mussten wir nicht in aller Herrgottsfrühe aufstehen und konnten alles in Ruhe angehen. Meine Nervosität stieg eh je näher wir dem Zielort kamen.

Wettermässig war es eher feucht und kalt, doch es sollte eine Besserung eintreten, laut Wetterfrosch, mal schauen. Vom Parkplatz bis zum Prüfungsgelände war es ein rechtes Stück zum laufen, gut für Mira, so konnte sie sich nochmals erleichtern und auch für mich, das Laufen beruhigte mich. Ich habe mich dann angemolden und wir erhielten braune Bänder. In der Gruppe waren wir Nr. 3.

Nach ca. 40 Min.Verspätung ging es zur Befragung des Lebensumfeldes,damit sich Valentina ein Bild vom Hund machen konnte. Dann gings zum Formwert. Ich hatte das Gefühl, dass es eine Ewigkeit daurte und die Richterin schrieb und schrieb, dabei schüttelte sie immer mit dem Kopf, liess uns nochmals rauf und runter laufen. Ich war überzeugt, nicht allzu gut abeschlossen zu haben und habe mich innerlich mit einem s.g. versucht abzufinden. Ach ja, während dem Richten fiel jeweils aus einer entfernung ein Schuss, was Mira nicht sonderlich beeindruckte.

Wechsel jetzt berichtet Mira:

Danach ging's ans spielen mit den Mitstreitern. Endlich rennen und fangies spielen, doch was war den das...der Goldie Rüde aus der Gruppe war scheinbar etwas launisch und rammte jeden von uns oder versuchte uns zu drücken. Was unseren Führern gar nicht gefiel auch nicht der Richterin. Doch wir konnten uns von dem Rüppel im Einzelspiel erholen, da war eine Tasche mit soooooovielen Spielsachen ich hab mir gleich eins selber ausgesucht und die Richterin spielte später auch noch mit mir.

Dann kam der Wok up und ein Schuss und ein fliegender Dummy, ich war gaaaanz brav, kein laut kam von mir, endlich kam ich an die Reihe, jehhh wenn der Schuss kommt dann fliegt was, ich hole es und bringe es ganz stolz zu meiner Führerin. Toll hab ich's gemacht meinte sie und streichelte mich.

Das nächste Thema waren Umwelteinflüsse, aber die interessierten mich nicht sonderlich, ich wollte nur etwas rennen und Dampf ablassen, das andere war nur Dekoration: Die zugeschlagene Autotüre, der Velofahrer, die vielen Zuschauer, die Frau mit dem lärmendem Topf, der enge Weg mit den komischen Leuten, ja und der Mann mit dieser Motorsäge das kannte ich alles schon nichts weltbewegendes. Aber die Tasche beim Baum interessierte mich eher, was wird es da wohl drin haben, am besten ich bring sie gleich mal zu meiner Meisterin......Ja, warum lachen den Alle, hab ich da was nicht mitbekommen???

Eigentlich bin ich etwas müde doch jetzt muss ich was anzeigen. Habe da zwei Dummy's gewittert doch die Richterin meinte, ich hätte es noch etwas genauer anzeigen müssen und daher könne sie mir nicht die volle Punktzahl geben. Was soll's ich will etwas anderes......endlich geht's ans Wasser und ich darf schwimmen, jipiehhh, leider nur ganz kurz.

Bin müde, nass und Hunger hab ich auch. Endlich kann ich mich ausruhen und etwas fressen, geh du nur mal den Bericht holen, ich schlaf ne Runde im warmen Auto.

Anscheinend war der Bericht sehr zufriedenstellend, den ich wurde geknuddelt und liebkost, ja da geb ich doch auch gleich ein paar Küsschen ab, das hab ich soooo gerne. Jetzt fahren wir zurück zum Schwesterherzchen, Enya und erholen uns noch etwas bevor es nach Hause geht.

Ach ja, mein Formwert ist Vorzüglich und ich habe im Wesenstest 96 von 99 Punkten gemacht. Hast du gehört Brüderchen Neo, nur 3 Punkte weniger als du. Juhuuuuuiiii!  :o)

 

 

 

TRAINING 5.08 und 13.08

5.08 korrektes apportieren vom Wasser aus. Da ich jagdl. mit Mira arbeite, war das kein Problem für sie. Mira holt das Dummy und reagiert auf den rückruf pfiff. da schütteln soll sie jedoch sein lassen, da sie dann das Dummy aus lässt und das ist nicht gut. Aber ich versteckte mich beim zweitenmal und sie kommt mit dem Dummy direkt zu mir.

Samstag 13.08  heute gehts wieder um korrektes halten des Rettungsringes und Sprung vom Steg aus sowie aus dem Boot und das richtige reinholen des Hundes ins Boot.Was mich etwas nervös macht, da Mira dann anfängt zu paddel und verzweifelt versucht ins Boot zu finden. Doch ich muss das Geschirr richtig fassen damit Karin und ich, Mira Rückenschonend, ins Boot ziehen können. Aber alles klappt gut und sie darf noch 2x den Sprung aus dem Boot machen. Ach ja und einen Distanz schwumm von ca. 100m hat mira heute gemacht.

WASSERRETTUNG  30.07

Heute Morgen 10:00 Uhr, beginn des Wasserrettungs - training. Leider habe ich mich kurz verfahren und bin erst um 10:30 eingetroffen. Also zuerst die faltbare Hundebox aufstellen, mich dann in den Neopren - Anzug quetschen, wow das gibt ja ein Dekoltée, da brauchts kein Push up BH  :o))   dafür läuft man herum wie das Michelin männchen.

Karin hatte schon eine schöne Übung für mich Anfänger...ab ins Wasser.. und zwar so, dass auch wirklich das kühle Nass zwischen dir und den Anzug fliesst. Ja und wenn du dann aus dem Wasser steigst...fliesst das Wasser auf deiner Haut runter. Das fühlt sich an, als ob du in die Hosen pullerst. jaja Leute so ist es nun mal, dies ist ein kleiner vorgeschmack , wenn man eines Tages, im HOHEN Alter mal inkontinent werden könnte.

Also zuerst war ich eine Ohnmächtige und Nicole schwamm zu mir und nahm mich in den speziellen Rettungsgriff. Dann schwamm Skye zu uns und zog uns beide ans Ufer zurück. Recht anstrengend für den Hund und man bedenke...wir beide hatten Neopren -Anzüge an, da schwimmt man etwas oben auf. Im Normalfall tragen aber, die in Not geratenen Menschen, keine Anzüge, die liegen dann schwer im Wasser. Ein Riesenkraftakt für einen Hund von ca. 27kg.

Als Mira an die Reihe kam, musste sie zuerst zu Karin schwimmen, die einen Apportel bei sich hatte, dann klatschte Karin auf's Wasser und beim letzten mal klatschte sie aufs Wasser und rief hilfe, wobei ja immer noch ein Apportel mit im Spiel war. Beim zurückschwimmen hing sich Karin schon etwas am Geschirr von Mira, die sie auch rauszog, bzw. ans Land zog.  Eine weitere Übung bestand daraus, das Mira vom Steg ins Wasser sprang, auf befehl.

Danach ging's auf's Boot. Sie sprang da, mit einer selbstverständlichkeit rein, als ob sie dies tägl. machen würde. Weit draussen auf dem See, musste Mira nun vom Boot aus springen, um das Spieldummy zu holen. Der erste Sprung war mehr ein ....ins Wasser gleiten, doch schon der zweite Versuch klappte mit einem schönen Wassersprung. Ich war so überrascht und stolz auf meine Maus. Da sie nicht genug hatte, liessen wir sie noch zwei weitere male raus.

Nach einer grösseren Pause ging's weiter ans Training. Diesmal hiess es, Mira soll einen Ertrinkenden ans Ufer bringen. Markus stellte sich zur Verfügung und Mira schwamm zu diesen lärmenden Menschen hin und zog ihn dann zu mir ans Ufer.

Die letzte Übung war ...das Boot an Land ziehen. Adi befestigte Mira's Spielzeug an einer Schnur und lockte sie zum Boot raus, sie fasste die Schnur und schwamm, das Boot hinter sich ziehend, ans Ufer. Doch die Strömung zog sie jeweils zum Steg hin, darum änderten wir beim dritten mal unsere Position und es klappte besser.   Mira und ich kommen wieder, definitiv!!   :o)

Mantrail   27.07.2011

Heute hatten wir unser 1. Training in der Sparte...Mantrail...dabei geht es um Spurensuchevon vermissten Personen. Damit, Mira aber weiss, worum es geht, wird in kleinen Schritten Trainiert.

Drei gebrauchte Kleidungsstücke, einer Person, werden auf relativ kurzer Distanz am Boden ausgelegt und am Ende, versteckt mit einer feinen Tube,ist die gesuchte Person. Mira wird erst an dem Punkt, von wo sie die Duftspur aufnehmen soll, das Geschirr angezogen und dann liess ich sie zu den verschiedenen Duftmarken laufen. Als Mira die Person am Ende entdeckt, wird sie fest gelobt und erhält feines Le Parfait. Dieser Trail wird gleich darauf nochmals gemacht , nur die Strecke ist natürlich nicht die gleiche.

Nach einer Pause von ca. 20 Min. machen wir das gleiche, nur diesmal, andere Person und weniger Duftgegenstände (2 Stück). Mira läuft mit der Nase am Boden klebend über die Wäschestücke hinweg direkt zur Zielperson hin. Die Trainerin ist begeistert und sagt, sie kapiert sehr schnell. Ja ist ein kluges Mädchen, meine Mira. Hat ja auch gute Gene mitbekommen. Momo, Xenia, Xuca, das gilt euch.

Das ist erst der Anfang, mal schauen wie es dann weiter geht. Die Arbeit macht Mira Spass, da es nie zur routine wird. Es ist zwar immer Duftspur suche, doch immer in einer anderen Gegend, verschiedene Bodenbeschaffenheit, Stadt, Land, Wald u.s.w.  Ich freu mich auf unser nächstes Training.

 

 22.06.2011 Mira  feiert ihren 2 jährigen Geburtstag.

Wie doch die Zeit vergeht. Als ich sie das erste mal sah, hatte sie auf meiner Hand Platz und jetzt.....26 kg schwerer, brauche ich zwei starke Arme um sie zu tragen. Liebe Mira maus, deine Power, deine Lebensfreude, dein will to please, deine Schmuseattacken und vieles mehr, all das möcht ich nicht mehr missen, ich geb dich nie mehr her. Ich wünsche dir weitere tolle Hundejahre und das wir gemeinsam viel schönes und erbauendes zusammen erleben dürfen.

 

11.06.2011

Heut wirds ernst, wir fahren gleich zum Military. Die Hunde 4 Flaties : Mira, Arinia, Amity, Chayenne

18:00 wieder zu Hause

Also das Wetter war schon mal auf unserer Seite, ideal für Hund und Frauchen, hier mal ein kleiner Ausschnitt von den insgesamt 9 Posten

Posten 3 - Bleib auf dem Weg : eine Markierung von ca. 1 meter breite, mit kurven. Links und rechts davon am Boden hat es Gutzeli, eine Maske, ein Bärchen und sonstiges. Im markiertem Weg ein Stuhl. Aufgabe: Du führst deinen Hund an einer Papierschlange ( Fasnacht ) durch dieses Labyrinth, setzt dich auf den Stuhl, gehst dann weiter bis zum Schluss, Zeit 1Min.-der clou ist , du hast in der anderen Hand ein gefülltes Wasserglas, darfst nichts verschütten die Papierleine darf nicht zerreissen und der Hund darf nicht über die Markierung treten. Macht das mal nach und ohne gudies.

 Posten 6 - Balance : Du hast ein Buch auf dem Kopf, einen Hulla Hopp Reifen in der Hand, den Hund bei Fuss. Läufst ein paar Schritte dann muss der Hund durch den Reifen gehen, dass ganze Prozedere 3 x, am Schluss steigst du in den Reifen von unten nach oben, fertig. Aber das Buch sollte immer noch auf deinem Kopf sein.

Posten 7 - Tischlein Deck dich : Hund im Sitz, du holst 2 Lätzchen, eins für den Hund eins für dich, dann holst du ein kl. Tischchen stellst es vor den Hund hin, dann holst du den Futternapf mit Inhalt und stellst es vor deinem Hund, dieser darf nichts nehmen, du holst dir deinen Stuhl setzt dich neben deinem Hund und dann darf er fressen.

Posten 9 - Gedächtniss : vor jedem Posten hatte es ein Schild mit Beschreibung, und irgendein Gegenstand angehängt. Jetzt musstest du dich an diese Sachen erinnern.

Zwischendurch konnten die Hunde in die Thur, es war ein lustiger Nachmittag und lehrreich, die Hunde waren alle fix und foxi.

PS: Bilder kommen noch

© 2011 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode